Wirtschaft

Vollbremsung bei der Maut

Österreichs Verkehrsminister hält wenig von den Plänen der EU-Kommission für eine kilometerabhängige Pkw-Maut. Während des EU-Ratsvorsitzes stehen noch andere Vorschläge an, die Autofahren viel stärker verändern werden.

Österreich wehrt sich gegen eine kilometerabhängige Maut. SN/fotolia
Österreich wehrt sich gegen eine kilometerabhängige Maut.

Es ist nicht ganz einfach, angesichts der Fülle von Gesetzesvorschlägen, die die EU-Kommission in den vergangenen Monaten für den Verkehrssektor vorgelegt hat, den Überblick zu behalten. Das mag sich auch mancher EU-Verkehrsminister beim Treffen am Donnerstag in Luxemburg gedacht haben. Drei Mobilitätspakete liegen derzeit im EU-Parlament und bei den Mitgliedsstaaten und warten darauf, verhandelt und irgendwann auch abgeschlossen zu werden - möglicherweise sogar im zweiten Halbjahr 2018, während Österreich den EU-Ratsvorsitz innehat.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 15.08.2018 um 04:57 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/vollbremsung-bei-der-maut-28914124