Wirtschaft

Zeichen in der Autobranche stehen auf Sturm: "Es wird Tränen geben"

Volkswagen macht Druck in Richtung E-Mobilität. Das sorgt in der deutschen Automobil- und Zulieferindustrie für Unmut und Unruhe. Bis zu 15 Prozent der Arbeitsplätze in der Branche könnten verloren gehen.

Wie lange noch wird am Verbrennungsmotor geschraubt? SN/apa (archiv/dpa)
Wie lange noch wird am Verbrennungsmotor geschraubt?

Die Zeichen stehen auf Sturm. Bis zu 20.000 Mitarbeiter von Volkswagen werden am Mittwoch bei der Betriebsversammlung in Wolfsburg erwartet. Bestimmendes Thema wird der von der Konzernleitung angekündigte verschärfte Sparkurs mit einem weiteren Stellenabbau sein. Einen Tag nachdem Volkswagen-Chef Herbert ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 04.07.2020 um 05:38 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/zeichen-in-der-autobranche-stehen-auf-sturm-es-wird-traenen-geben-67495168