Leserbrief

Chronisch Kranke haben keine Lobby

In Zusammenhang mit Covid wird immer so viel über persönliche Freiheit diskutiert.

Wo bleiben die Rechte der chronisch kranken Menschen? Außer Prof. Greil in Salzburg scheint es keinen zu kümmern! Die Politik redet sich auf fiktive Bettenzahlen hinaus, die es in Wahrheit gar nicht gibt, weil das Personal nicht vorhanden ist.

Realität ist, die Krankenhäuser waren lange vor Covid schon überlastet und nun bekommen schwerstkranke Menschen nicht einmal mehr zur geplanten Chemotherapie ein Bett. Überarbeitetes, ausgelaugtes Personal kann nicht mehr pflegerisch tätig sein, es werden nur mehr notwendigste Maßnahmen gesetzt.

Menschenunwürdig ist das treffende Wort.

Im ja so reichen Österreich mit diesem ach so guten Gesundheitssystem. Hinzu kommt völlige Isolation, die nun seit zwei Jahren andauert. Viele kranke Menschen haben keinen Impf- oder Immunschutz. Kranke haben auch keine "Lobby". Interessiert keinen.

Ich fordere die Politik auf, sofort ihre oberflächlichen Selbstdarstellungsmaßnahmen zu beenden und endlich zu Handeln. Die meisten Bürger/-innen denken immer noch, das betrifft mich nicht? Kann schneller gehen als man denkt: ein Schlaganfall, Herzinfarkt, Unfall mit dem Auto, Sturz von der Leiter, Diagnose Krebs etc.

Den Betroffenen und dem Personal im Gesundheitswesen wünsche ich weiterhin viel Kraft und traut euch endlich! Steht auf für eure Rechte und verschafft euch Gehör!

Mag. Manuela Brandstätter-Promok5531 Eben im Pongau, 5531 Eben im Pongau

Aufgerufen am 20.01.2022 um 04:14 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/chronisch-kranke-haben-keine-lobby-112456291

Kommentare

Schlagzeilen