Leserbrief

Mit einigen "Tricks" konfortabel mit der Bahn reisen

Guten Tag Herr Hödlmoser,
als treuer Bahnkunde möchte ich die ÖBB teilweise gegen Ihre pauschalen Klagen in Schutz nehmen ("Wenn man sich im Zug nach dem Auto sehnt", SN, 30. April 2022).
Sicherlich ist das Bahnunternehmen aufgefordert, ausreichend Kapazitäten bereitzustellen, insofern stimme ich mit Ihnen überein.
Aber auch im eigenen Auto ist es ratsam, sich vorher über Verkehrsdichte und Staus zu informieren, eine Stunde Stau wegen Unfall oder Urlauberschichtwechsel kommt auch auf der Autobahn vor.
Meine Ratschläge für gelegentliche spontane Bahnfahrten:
1. Auslastung der gewünschten Verbindung auf fahrplan.oebb.at abfragen und gegebenenfalls reservieren.
2. Wenn der Bahnsteig bereits gut gefüllt ist mit Reisenden sofort Sitzplatz in der ersten Klasse suchen und den Aufpreis in Kauf nehmen.
3. Wenn Sie die Verbindung Salzburg Wien und retour mehr als zweimal im Jahr spontan nützen wollen, Vorteilscard 66 online für um 50 Prozent ermäßigte Standardtickets besorgen.
Eine Anregung an die Ministerin für Mobilität:
Verkehrsverbund für Fernverkehr wie in der Pandemie einrichten. In der Schweiz gelten Standardtickets für alle Bahnunternehmen, also für SBB, ICE der Deutschen Bahn, TGV und regionale Zugbetreiber.


Josef Hinteregger, 6850 Dornbirn

Aufgerufen am 28.05.2022 um 07:19 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/mit-einigen-tricks-konfortabel-mit-der-bahn-reisen-120947023

Schlagzeilen