Leserbrief

Plastik sparen

Mit viel Interesse beobachte ich die verschiedenen Umweltschutzprojekte der Supermärkte. Einkaufsplastiksackerl-Verbot, Papier statt Plastik bei Obst/Gemüse, geschirrspülfeste "Plastik-sparen-Deckel" auf Joghurtbecher.

Das ist alles nett. Aber ist das wirklich alles, was unsere Supermärkte in Bezug auf Umweltschutz drauf haben?

Mein Vorschlag wäre:

Standardpfandgläser in vorerst drei Einheitsgrößen: 250ml, 500ml, 1000ml

Für zum Beispiel: Joghurt, Topfen, Marmeladen, Tomatensugo, Fertiggerichte, Milch, Kompotte, Essig, Öl, Ketchup, …

Man könnte Standard-Spender für diese Gläser anbieten - für zum Beispiel Ahorn Sirup/Ketchup/Honig! Alles spülmaschinenfest und (fast) unendlich oft wiederverwendbar.

Es wäre sicher ein bewältigbares Projekt, solche Standardpfandflaschen einzuführen.
Ein Vorteil wäre auch die Standardgrößen für die Regale - und man könnte Standardkisten bedarfsgerecht für die Supermärkte in den Verteilzentren befüllen. Die Rückführung der Leerflaschen wäre sicher ein Herausforderung, aber gesamtheitlich betrachtet - im Vergleich zu Einweggläsern wäre das ein enormer Fortschritt in der Nachhaltigkeit.

Thomas Bachleitner, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 22.01.2021 um 06:11 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/plastik-sparen-98021692

Schlagzeilen