Leserbrief

Pro Patientenverfügung

Derzeit wird in Österreich über die Zulassung der aktiven Sterbehilfe, das heißt Töten auf Verlangen, Beihilfe zum Suizid, beraten und entschieden. Aus religiösen und ethischen Gründen bin ich persönlich strikt dagegen. Ich plädiere an zuständige Stellen, die Patientenverfügung viel mehr in den Fokus rücken.

Notariell beglaubigte Verfügungen sind mit Kosten verbunden, Hausärzte haben kaum Zeit, für medizinische Laien ist es noch schwieriger. Wir brauchen also einen leichteren Zugang für alle, verständliche Inhalte, Beratungsstellen etc.

So hätte jeder Mensch, der sich früh genug mit der Thematik auseinandersetzen möchte, die Möglichkeit über die Sinnhaftigkeit lebensverlängernder Maßnahmen in lebensbedrohlichen Situationen mitzubestimmen.

Veronika Resch (Diplomkrankenschwester), 5020 Salzburg

Aufgerufen am 27.11.2020 um 07:39 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/pro-patientenverfuegung-94769698

Schlagzeilen