Leserbrief

Sinnlose Radwege

Heute, am 30. Oktober 2019, im Stau an der Aiglhofstraße dachte ich beim Anblick der frisch gepinselten Radwege: kein Radfahrer! Jetzt will man an der Innsbrucker Bundesstrae und Hagenau etc. um ein "Schweinegeld" Radwege bauen, und ich frage mich wieder einmal, ob eigentlich kein einziger Politiker noch mit dem Rad fährt.

Man sollte zumindest eine Radfahrer-Zählung machen, denn dann würde man leicht erkennen, das kein Radfahrer die Haupt-Staustrecken annimmt. Radfahrer haben ihre eigenen Routen von A nach B und das war schon zu meiner Zeit vor 40 Jahren so.

Liebe Politiker, es reicht nicht mehr nur zu pinseln und dabei genau zu wissen, dass man, wenn man 1,50 Meter Abstand einhalten möchte, nie einen Radfahrer überholen könnte. Haltet lieber die bestehenden Radwege sauber, damit, wie an der Moosstraße, die Radfahrer den Radweg auch annehmen können.

Wann hört man endlich mit den Alibi-Aktionen auf und tut etwas? Räumt endlich alle Straßen von Wegteilern frei und macht den Verkehr flüssiger, damit auch der Bus fahren kann.


Peter Damjanovic, 5026 Salzburg

Aufgerufen am 17.01.2022 um 12:27 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/sinnlose-radwege-78907792

Kommentare

Schlagzeilen