Leserbrief

Plastik im GSKPB-Unterricht

Wir nehmen Bezug auf den Artikel "Für das Sackerl aus Plastik wird's jetzt eng" (SN vom 9. 1.), in welchem es um das Plastiksackerlverbot ab 2020 in Österreich geht.
Im Artikel wird schnell deutlich, dass diese Maßnahmen viel zu wenig greifen. Es wird davon gesprochen Pfand einzuführen, ein Plastiksackerlverbot durchzusetzen oder die Plastiksackerl zu reduzieren und eine Lösung für die hygienischen Verpackungen zu finden.
Diese Maßnahmen sind ganz klar sehr wichtig, aber unserer Meinung nach nicht wirklich ausreichend.
Überall wo es möglich ist, gilt es Plastik einzusparen und zu ersetzen, Knotenbeutel und Einwegflaschen abschaffen, Plastik soweit wie möglich durch Papierfasern auszutauschen und Plastik teurer als Glas zu verkaufen.
An unserer Schule z.B. haben wir begonnen viel mehr auf das Problem durch Hinweise an Mülleimern aufmerksam zu machen, Interviews geführt und und Bewusstsein für das Problem zu schaffen.
Wir müssen jetzt handeln.


Pascal Pöll und Marco Thaler von der 3B des WRG Salzburg, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 22.10.2020 um 05:12 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/plastik-im-gskpb-unterricht-65202082

Schlagzeilen