Johann März

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johann März (* 1941 in der Batschka, Serbien) ist ein ehemaliger Bewohner des Flüchtlingslagers Bergheim und hat dessen Geschichte umfassend dokumentiert.

Leben

Im Zuge der Strafaktionen und ethnischen Säuberungen, die dem Rückzug der deutschen Wehrmacht aus dem besetzten Jugoslawien folgten, wurde die Familie März im Jahr 1945 im jugoslawischen Vernichtungslager Gakowa interniert. Dort starben 8 500 Volksdeutsche, die Märzens aber konnten im Oktober 1946 nach 18 Monaten fliehen und landeten im Flüchtlingslager Bergheim, wo sie unter teilweise katastrophalen Umständen viele Jahre verbrachten. Aus dem Flüchtlingslager ging die Siedlung Kirchfeld hervor.

Als sein 184-seitiges Buch im Druck erschien, war der 74-jährige Johann März einer von nur mehr vier ehemaligen Lagerbewohnern, die noch in Bergheim lebten.

Werke

Quelle

  • SN, 18. Juni 2015: 1965 wurde die letzte Baracke abgerissen