Ehrenamt

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unter Ehrenamt im versteht man eine freiwillige und umentgeltliche Tätigkeit durch Personen, welche ein besonderes Engagement voraussetzt und auf das Allgemeinwohl ausgerichtet ist. Diese Tätigkeit wird für gewöhnlich auf bestimmte Dauer und regelmäßig im Rahmen von Vereinen, Initiativen oder Institutionen geleistet, die zumeist einen kulturellen oder sozialen Hintergrund haben.

Solches Tun wird von der Gesellschaft als ehrenhaft gewertet und besondere Verdienste werden oft von öffentlicher Seite durch entsprechende Ehrungen oder Auszeichnungen gewürdigt.

Bestimmte Organisationen wie zum Beispiel die Freiwillige Feuerwehr oder das Rote Kreuz sind neben einer hauptamtlichen Grundstruktur sehr wesentlich auf ehrenamtlicher Mitarbeit aufgebaut.

Unbezahlt und unentbehrlich

Zwei Millionen Stunden verrichten die rund 20 000 Freiwilligen im Land Salzburg jährlich in den Blaulichtorganisationen:

  • Rotes Kreuz: 3 500 Freiwillige, 800 000 Stunden pro Jahr; Salzburg ist die einzige Landeshauptstadt Österreichs, in der die Nachtschichten und Wochenenddienste von Ehrenamtlichen bewältigt werden;
  • Freiwillige Feuerwehren: 13 000 Einsätze, 16 401 Mitglieder in 119 Feuerwehren, eine Million Stunden - davon ein Viertel für Schulungen und die Hälfte für Verwaltung und Geldbeschaffung;
  • Bergrettung Salzburg: 1 953 Mitglieder, 123 118 Stunden; im Jahr 2011 wurde die Bergrettung zu 598 Einsätzen gerufen
  • Wasserrettung Salzburg: 1 836 Mitglieder, 82 936 Stunden; Hauptaufgabe ist die Prävention; 1 783 Personen konnten durch Ehrenamtliche im Jahr 2011 das Schwimmen erlernen;
  • Höhlenrettungsdienst Salzburg: 74 Mitglieder, 8 200 Stunden pro Jahr;

Weblink

Quellen