Eine Hand voll Mond

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Titelfoto Buch Eine Hand voll Mond

Buchtipp Eine Hand voll Mond, Roman;

Autor: Gerlinde Weinmüller
Verlag: Edition Garamond
Erscheinungsjahr: 2010
ISBN 978-3853060087

Rezension 1

Sie hören nicht vor der letzten Seite mit dem Lesen auf.

Gerlinde Weinmüller nimmt den Leser auf eine Reise nach Australien mit. Die Hauptfigur des Romans namens Esther, zerrissen zwischen den Beziehungen zu zwei Männern in ihrer Heimat, versucht auf dieser Reise zu sich selbst zu finden. Gleich in den ersten Tagen in Australien lernt sie Enos, einen Aborigine, kennen, der ihr Führer und später Geliebter wird. Dabei schlittert sie in Abenteuer, über die sie die Kontrolle verliert, erlebt, dass sie ihre bisherigen Erfahrungen neu schreiben muss und bringt sich letztlich in große Gefahr.

Sie erlebt eine Aga-Kröten-Jagd mit seltsamem Ausgang, erfährt Geheimnisse des heiligen Berges Uluru (Ayers Rock), paddelt mit Enos durch Nationalparks, übernachtet unter Sternenhimmel im Outback und besucht Fraser Island. Dabei geschehen immer wieder rätselhaften Ereignisse.

Gerlinde Weinmüller setzt gekonnt die Sprache in all ihren Feinheiten ein. Wortspielereien und einige Gedichte weisen auf den bisherigen künstlerischen Schwerpunkt Weinmüllers, Gedichte und Poesie, hin. Die Geschichte lässt den Leser in die geheimnisvolle Welt der Aborigines ebenso eintauchen wie in die faszinierende Landschaft Australiens. Wobei alle Daten und Fakten über Land und Leute der Realität. Der durchaus spannungsgeladene Roman überrascht immer wieder durch unerwartete Entwicklungen der Handlung. Fast 280 Seiten lang bleibt dem Leser die verblüffende Wendung verborgen, letztlich auch einige Fragen nicht ganz gelöst, was zum Nachdenken anregt.

Ein Roman mit angenehm lesbarem Schriftbild in handlichem Format und inhaltlich sicherlich vergleichbar mit anderen guten Romanen. Hat mir gut gefallen.

Rezension 2

Hier können weitere Rezensionen eingetragen werden!

Quelle