Fallthorkasten

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Fallthorkasten ist ein Getreidekasten in der Lungauer Gemeinde Zederhaus.

Geschichte

Das Gut wurde 1436 erstmals urkundlich erwähnt. 1936 wurde von der Landesregierung der Titel Erbhof verliehen, da die Familie Trausnitz seit 1589 den Hof bewirtschaftete. Ein genaues Baujahr kann nicht festgestellt werden, doch kann aufgrund der Ähnlichkeit mit dem Bartlkasten ein Bau am Beginn des 20. Jahrhunderts angenommen werden. Anfang der 90er Jahre wurde der Kasten renoviert. Heute befindet sich ein kleines Sägewerk neben dem Kasten, das auch vom Fallthorbauern betrieben wird.

Beschreibung

Der Fallthorkasten ist musste als einzigs Gebäude des Gutes nicht dem Autobahnbau weichen. Er steht in der Ortschaft Marislbach 20 m unterhalb der Autobahn. Der Kasten ist quadratisch (4 mal 4 m: H:5m) gemauert. Der Eingang befindet sich in der Mittelachse auf der dem Tal zugewandten Giebelseite. Über dem Eingang mit Segmentbogensturz ist ein kleines, quadratisches Fenster mit Eisenklappe und eine schießschartenähnliche Öffnung zu sehen. Das Satteldach ist mit Holzbrettern gedeckt. Verputzt ist er mit weißem Rieselputz, der durch Bänder und Faschen in Geschoß- und Traufhöhe gegliedert ist.

Quelle