Friedhofskreuz Maxglan

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Friedhofskreuz Maxglan ist ein Kreuz auf dem Stadtfriedhof des Salzburger Stadtteils Maxglan.

Geschichte

Um 1920 war das Kreuz, als der Karlbauernhof noch bewirtschaftet wurde, zwischen dem Karlbauernhof und der Werkgasse aufgestellt. Im Jahr 1987 wurde das zwischenzeitlich in der Scheune des Mesnerhauses gelagerte Feldkreuz im neuen Teil des Friedhofes durch Pfarrer P. Virgil Prasser aufgestellt. Der gegossene Christus dürfte aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts stammen. Die Kreuzbalken wurden in jüngerer Zeit erneuert.

Beschreibung

Das Kreuz ist aus Nadelholz gefertig und trägt eine gefasste Christusfigur aus Gusseisen im Viernageltypus. Das dornengekrönte Haupt ist zur rechten Schulter geneigt. An den gespannten Armen treten die Sehnen hervor. Das Lendentuch, über der rechten Hüfte gebunden, zeigt vorne zwei Formfalten. Über der Figur befindet sich die „INRI“ Fahne. Das 4,7 m hohe Kreuz ist mit einem Stahlpfeiler und geschmiedeten Halterungen in einem Betonfundament verankert. Zwei Thujen, die 1987 gepflanzt wurden, reichen heute an den Querbalken heran.

Quelle