Hengstmühle

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Hengstmühle ist ein Gebäude in der Lungauer Gemeinde Zederhaus.

Geschichte

Das genaue Erbauungsjahr der Hengstmühle ist unbekannt, ursprünglich hieß sie Schiefermühle. Der Grusibauer kaufte die Mühle 1934 vom Schieferbauern, 1938 erwarben der Hengst- und der Graabauer je ein Viertel der Mühle. In den letzten Jahren wurde die Mühle saniert und der Mahlgang in Stand gesetzt.

Beschreibung

Die Hengstmühle steht mitten im Ortsteil Ruden an einem Hang inmitten von Wiesen. Das rechteckige ( 3 mal 3,5m; H: 4m) Fundament ist aus Natursteinen gemauert und ragt etwa einen halben Meter aus der Erde. Der Aufbau wurde in Blockbauweise mit Schließschrotverbindungen hergestellt. Auf der Seite mit dem Mühlrad wurde er zum Schutz vor Spritzwasser mit Brettern verschalt. Hier kragt das Dach vor und wird durch zwei Holzstämmen abgestützt. Der traufseitige Eingang wird durch eine kleine Stiege erreicht, darüber ist das Dach abgeschleppt, um den Bereich vor Wind und Wetter zu schützen. Das oberschlächtige Mühlrad und das Wassergerinne (Fluder) sind in sehr gutem Zustand und für das Mahlen von Getreide einsatzbereit.

Quelle