Königkreuz

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Königkreuz ist ein Kreuz in der Lungauer Gemeinde Zederhaus.

Geschichte

Am 13. Februar 1689 wurde das Königbauerngut durch eine Mure verschüttet, dabei starben zwölf Personen und über dreißig Stück Vieh. Nur fünf von den Ertrunkenen konnten in geweihter Erde begraben werden, darum stellte man am Unglücksort das Kreuz auf.

Beschreibung

Das Königkreuz steht im Ort Bruckdorf neben der Gemeindestraße. Es ist auf einem Betonsockel montiert und zum Zederhausbach ausgerichtet . Der Korpus im Dreinageltypus ist mit weit auseinander gestreckten Armen, die Finger formen den Segensgestus . Die Muskeln der Arme und der Rippenbogen treten stark hervor. Auf dem ovalen Kopf mit geschlossenen Augen befindet sich die Dornenkrone. Das graue Lendentuch fällt schräg über die Hüften, das braune Haare bildet einen Kontrast zur hellen Figur. Über dem Korpus befindet sich die INRI-Tafel. Er befindet sich in einem drachenförmigen Holzkasten, der unten gerade abgeschnitten und im Giebelbereich mit einem abgerundeten Brett verschalt ist. Die Saumbretter sind mit Schnittmustern verziert. Im Kasten hängen links und rechts der Füße zwei kleine Laternen.

Quelle