Rumänienhilfe

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Rumänienhilfe war eine Aktion in den 1990er-Jahren.

Allgemeines

5.814 Euro (80.000 Schilling) stellte das Land Salzburg jährlich für die Rumänienhilfe bereit (Stand 2002). Hilfstransporte führten seit der Öffnung der Grenzen bzw. dem Sturz des Ceausescu-Regimes der Gauverband der Pinzgauer Heimatvereinigungen, die Rumänienhilfe Maishofen, aber auch Einzelpersonen mit verwandtschaftlichen Beziehungen zu Rumänien durch.

Das Landesgendarmeriekommando Salzburg konnte neben Lebensmitteln, medizinischen Geräten, Kleidung und Spielsachen auch ein Rettungsauto überstellen. Bei diesen Hilfstransporten ist die Unterstützung durch die rumänische Botschaft zur Beschleunigung der Grenzabfertigung hoch willkommen.

Die Rumänienhilfe ist in Salzburg auch mit Landesrätin Erika Scharer verbunden gewesen.

Quelle