Schulgang-Sgraffito

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sgraffito "Schulgang" von Rosita Magnus
Karte

Das Schulgang-Sgraffito ist ein Wandbild im Salzburger Stadtteil Maxglan.

Geschichte

Das Werk wurde 1962 von der Salzburger Künstlerin Rosita Magnus geschaffen. Das Sgraffito ist eine Putzkratztechnik, die seit der Renaissance verwendet wird.

Beschreibung

Das Sgrafitto befindet sich in der Böhm-Ermolli-Straße an der östlichen Außenwand der Sonderschule Aiglhof (Innenhof). Es erstreckt sich über zwei Geschosse und ist etwa vier mal acht Meter groß. Das Bild ist in den Farben Rotbraun, Grün und Weiß gehalten.

Bildnerische Beschreibung

Das Bildnis zeigt Kinder auf dem Bildungsweg der Volksschule. Die Szenerie zeigt 13 Kinder, zwei Mütter und eine Lehrerin, die entlang einem Weg angeordnet sind, der schräg von links unten nach rechts oben, in zwei (Bild-)Abschnitte gegliedert, aufsteigt, wobei sich die Szenerie perspektivisch mit zunehmender Entfernung verkleinert. Die einzelnen Lehr- und Lernziele der Volksschule sind durch Bäume symbolisiert.

Im unteren Bildabschnitt im Erdgeschoss zu sehen ist rechts eine Mutter, die ihren Jungen vor sich antreibt. Links eine zweite Mutter, die ihre Tochter an der Hand führt und ein weiteres Mädchen an der Hand hält. In der Mitte zwischen den Figuren steht ein Baum mit Buchstaben des ABC. Darüber, auf dem schräg hinauf laufenden Weg, befinden sich zwei Schulkinder. Das eine Mädchen wendet sich einem Baum mit einem Tintenfass und einem Griffel zum Schreiben, das andere Mädchen einem Baum mit einem Heft oder Buch zum Lesen zu. Darüber befinden sich zwei weitere Schulkinder. Der eine Knabe wendet sich einem Baum mit Zahlen, dem 1x1, der andere Knabe - einen Notenschlüssel in der Hand haltend - einem Baum mit Notenblatt zum Musizieren zu.

Im oberen Bildabschnitt im ersten Stock zu sehen ist rechts eine Lehrerin, die drei älteren Schulkindern den weiteren Weg zur Natur- und Pflanzenkunde weist. Ein Junge wendet sich blühenden Pflanzen zu. Ein Mädchen greift nach einer Sonnenblume oder Rose. Ein zweites Mädchen, links, wendet sich einem Baum zu, in dem drei Vögel sitzen. Darüber, auf dem schräg hinauflaufenden Weg, schreiten ein Mädchen und ein Junge selbständig weiter empor, während sich vier Schwalben nach links entfernen. Oben, am Ende des Weges angelangt, in einem Kreis hervorgehoben zu sehen ist ein Mädchen, das als Sinnbild für die Belohnungen nach der Schule, stolz eine Schale mit Brot und eine Schale mit Obst präsentiert.

Links unten zu sehen ist die Signatur " R. Magnus".

Quellen