Weißbindiges Wiesenvögelchen

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Weißbindiges Wiesenvögelchen, Buchweißbachtal
Weißbindiges Wiesenvögelchen, ebenfalls im Buchweißbachtal

Das Weißbindige Wiesenvögelchen oder der Perlgrasfalter (Coenonympha arcania) ist ein Schmetterling (Tagfalter) aus der Familie der Edelfalter (Nymphalidae).

Beschreibung

Das Tier ist klein und an den Flügeloberseiten braun oder auffällig farbig. Die Hinterflügel-Unterseite weist drei große und zwei bis drei kleine Augenringe auf. Die dort befindliche weiße Binde ragt mit einem Keil in das graugefärbte Feld der Hinterflügel. Die Vorderflügeloberseite ist mit einem breiten dunklen Rand versehen.

Vorkommen

Es hält sich gerne auf sonnigen und warmen Wiesen, an Wald- und Gebüschrändern, in lichten Wäldern und in Auen auf. Es ist weit verbreitet, kommt aber nur mehr stellenweise häufig vor.

Lebensweise

Das Weißbindige Wiesenvögelchen bevorzugt Sonne und Wärme und fliegt in einer Generation. Es sonnt sich gerne mit zusammengeklappten Flügeln, wobei eine Seite der Sonne zugewandt ist. Man kann es von Mai bis August beobachten.

Quelle

  • Josef H. Reichholf: Schmetterlinge, blv-Naturführer