geschichte

Die Bürger sollten das Sagen haben

"Wer soll im neuen Staat Österreich das Sagen haben?", schreibt Thomas Hödlmoser in den SN vom 23.5. und bezieht sich auf Hans Kelsen den "Vater der Verfassung", die schließlich im Oktober 1920 von einer …

Anregung: Stolpersteine reinigen

Zum Leserbrief: "Erneut mit Füßen getreten", (SN, 1.2.): Lieber Herr Wallmann, mit Spannung hab ich Ihren Leserbrief gelesen und verstehe Ihren Standpunkt. Ich möchte Sie auf drei andere Sichtweisen …

Falsche Ehrenbekundung

Die Stadtobersten sollten sich was schämen, mit über 25.000 Euro Steuergeld ein Ehrengrab eines Nazis zu finanzieren. Hans Schmid hatte eine niedrige NSDAP-Mitgliedsnummer, damit war er auch schon früh ein …

Der Versuch, die Texte zu verharmlosen

Seit 25. 2. 1947 gibt es unsere Bundeshymne (Land der Berge, Land am Strome …) mit dem Text von Paula Molden (geborene von Preradovic). Dazu dichteten ihre Söhne Fritz und Otto Molden damals eine Persiflage (…

Familie der Toskana

Eine große Veränderung, die Salzburg 1919 betraf, wurde bisher wenig erwähnt. Es handelt sich dabei um die Familie der Großherzöge der Toskana, die ihren Wohnsitz in der Salzburger Residenz aufgeben mussten. …

Vergleich mit der DDR

Von mir wurde Herr Dr. Maislinger als ein Wissenschaftler geschätzt, der die Braunauer Zeitgeschichte-Tage zusammen mit Hofrat Mag. Florian Kotanko in die ersten Schritte gebracht hat. Es war der Beginn einer …

Unverdientes Glück

Marko Feingold ist ein unverdientes Glück für Salzburg und Österreich. Seine Bemühungen und sein Engagement gegen den Hass und die Vorurteile gegenüber den Juden sind bemerkenswert. Man hat versucht, die …

Salzburg bleibt von Wien vollkommen abgehängt

Ach wie herrlich! Schön, dass Sie gerade diese Seite vom 17.6.1969 veröffentlicht haben, wahrscheinlich ungewollt mit einem Blick auf Seite 8/9 der Lokalausgabe. Bei aller berechtigten Kritik am Bau der …