geschichte

Vergleich mit der DDR

Von mir wurde Herr Dr. Maislinger als ein Wissenschaftler geschätzt, der die Braunauer Zeitgeschichte-Tage zusammen mit Hofrat Mag. Florian Kotanko in die ersten Schritte gebracht hat. Es war der Beginn einer …

Unverdientes Glück

Marko Feingold ist ein unverdientes Glück für Salzburg und Österreich. Seine Bemühungen und sein Engagement gegen den Hass und die Vorurteile gegenüber den Juden sind bemerkenswert. Man hat versucht, die …

Salzburg bleibt von Wien vollkommen abgehängt

Ach wie herrlich! Schön, dass Sie gerade diese Seite vom 17.6.1969 veröffentlicht haben, wahrscheinlich ungewollt mit einem Blick auf Seite 8/9 der Lokalausgabe. Bei aller berechtigten Kritik am Bau der …

Chance zur Hebung des Geschichtsbewussteins

Ich habe mit Interesse die Berichterstattung zum Jahrestag der Landung der Alliierten in der Normandie gelesen und festgestellt, dass dabei kein höherrangiger Vertreter Österreichs erwähnt wurde. Enttäuschend,…

Warum nicht "Hermannstadt"?

Zum Artikel "Das EU-Personalkarussell beginnt sich zu drehen", SN vom 9. 5. 19:
Ist uns das östliche Europa schon so fremd, dass wir unsere Namen für seine bedeutenden Orte nicht mehr kennen? Warum …

Es wurde in der damaligen Zeit missbraucht

Das Studentenlied "Wenn alle untreu werden" stammt aus der Zeit der napoleonischen Kriege, also lange vor der Nazizeit. Man sollte es nicht mit Liedern wie dem Horst Wessel Lied in eine Reihe stellen. Es ist …

Lied wurde 1814 komponiert

Aus den SN vom 8. Mai ("KZ-Überlebende setzen den Landeshauptmann unter Druck") ist zu entnehmen, dass - wieder einmal - ein Studentenlied als "SS-Lied" bezeichnet wird, nur weil es die Nazis verwendeten. …

Ich irrte mich gewaltig.

Zum Standpunkt "Der Holocaust und das Dunkel der Geschichte" von Andreas Koller in den SN vom 4. 5. 19:
Als junger Mensch in den 1950er Jahren irrte ich gewaltig. Wenn Leute, vor allem unsere jüdischen …

Idee von Menschenrassen weit verbreitet

Vielen Dank für den ausgezeichneten Artikel von Thomas Hödlmoser und Christian Resch zur Verschwörungstheorie "Großer Austausch"! (SN vom 4. 5. 19):
Leider hat sich die Idee, es gebe Menschenrassen, in den …

Mahnmal wirkt "unsichtbar"

Die Stadt Salzburg setzte leider auf dem Residenzplatz mit dem dort kaum erkennbaren Mahnmal zur Bücherverbrennung im April des Jahres 1938 kein Zeichen für eine aktive Erinnerungskultur. Dieses kaum …