Bewegter Schulweg Rif

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Projekt Bewegter Schulweg ist ein österreichweit einzigartiges Projekt im ULSZ Rif.

Allgemeines

Entlang des Sportzentrums, durch das der Schulweg der Volksschulkinder in Rif zur Volksschule Rehhof führt, wurden 13 Übungsstationen aufgebaut, die Kinder zur Bewegung animieren sollen. Die Übungen können mit der Schultasche absolviert werden und sollen die Koordination und Beweglichkeit der Schüler fördern. Das 16.000 Euro teure Pilotprojekt wird von der Sportwissenschafterin Evelyn Maier wissenschaftlich betreut und wurde vorwiegend von privaten Sponsoren finanziert. Das Projekt wurde am 20. Mai 2011 eröffnet.

Die Idee zum Bewegten Schulweg kam ULSZ Direktor Wolfgang Becker bei einem Besuch von Skisprung-Legende Andreas Goldberger in seiner oberösterreichischen Heimatgemeinde Waldzell. "Da gingen die Kinder nicht mehr zu Fuß in die einen Kilometer entfernte Schule, sondern wurden von einem Schulbus abgeholt und dorthin gefahren", wunderte sich Becker zusammen mit Goldberger. Aus war es mit den alten Geschichten, die beschrieben, wie Kinder am Land oft stundenlang in die Schule gehen mussten. Mit dem Projekt in Rif sollen die Kinder weg vom Eltern-Taxi und wieder vermehrt zum Schulweg zu Fuß geführt werden.

Quelle

  • Salzburger Nachrichten