Bildstock beim Stampfer

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Bildstock beim Stampfer ist ein Bildstock in der Lungauer Gemeinde Zederhaus.

Geschichte

Der Besitzer des Stampfergutes, der Bauer und Maurer Franz Bauer und der Maler und Kunstschmied Franz Edlinger aus Emmersdorf lernten sich auf einer Erholungskur kennen und freundeten sich an. Daraus entstand dieses Gemeinschaftsprojekt. Der Sockel und der Aufsatz, das Dach und die Bank wurden von Franz Bauer angefertigt. Das gemalte Bild, das zum Ensemble gehört, wurde von Franz Edlinger aus Emmersdorf gemalt und ebenso stellte er die schmiedeeiserne Tür der Nische her.

Beschreibung

Der 1,8 m hohe Bildstock wurde um 2000 an der Rückwand des Stallgebäudes des Stampfergutes am Dorfergraben aufgestellt. Geweiht ist er dem Heiligen Johannes Nepomuk. Der Bildstock ist zur Rückwand leicht schräg gestellt und bildet mit Bank und Bild eine Einheit. Der Sockel ist aus Naturstein gemauert, die Plinthe besteht aus einem rötlich schimmernden Stein. Der Tabernakelaufsatz, der ein Satteldach trägt und mit einer halbrunden Nische versehen ist, ist verputzt, lila gestrichen und mit weißen Lisenen an den Ecken und um die Öffnung versehen. In der Nische steht eine Statue des Hl. Nikolaus, aber nicht im Ornat, sondern als einfacher Hirte mit offenem Haar und einem Lamm zu seinen Füßen. Das Bild an der Stallwand ist auf eine Holzplatte gemalt, die gerahmt ist und einen Segmentbogenabschluss hat. Es zeigt eine üppige Berglandschaft mit großer Blumenpracht in rot und blauem Enzian im Vordergrund, im Hintergrund ist ein Eisfeld zu sehen.

Quelle