Buntspecht

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Buntspecht, am Meisenknödel hängend
Buntspecht an einer mit Nüssen gefüllten Futtersäule

Der Buntspecht (Dendrocopos major, Syn.: Picoides major) ist eine Vogelart aus der Familie der Spechte (Picidae) und auch in Salzburg heimisch.

Allgemeines

Überall, wo alte, hohe Bäume stehen, siedeln sich gerne Buntspechte an, sogar in Parks und Gärten inmitten großer Städte. Am allerliebsten halten sie sich in der Umgebung von Eichen auf. An den Futterstellen im Land Salzburg ist der Buntspecht unter allen Spechtarten der häufigste Gast.

Erkennungsmerkmale

Der Buntspecht macht es dem Hobbyornithologen leicht. Er hat den typischen langen Spechtschnabel, einen schwarzen Mittelscheitel auf dem Kopf und leuchtend rote Federn an der Schwanzunterseite. Den roten Nackenfleck hat nur das Männchen. Wenn man im Frühsommer einen Specht mit rotem statt schwarzem Scheitel sieht, dann handelt es sich um ein Jungtier.

Lieblingsfutter

Manchmal sieht man den Buntspecht mit dem Rücken nach unten an einem Meisenknödel hängen. Diese sportliche Übung liebt er und pickt dabei kräftig in das Fett. Überhaupt ist er für Fettfutter schnell zu begeistern. Dazu mag er Nüsse jeder Art. Walnüsse können auch mit Schale angeboten werden, denn Spechte bringen sie in ihre sogenannte Schmiede. Das ist eine Astgabel oder eine Mulde, in die sie ihr begehrtes Futter einklemmen können. Mit kräftigen Schnabelhieben wird dann auch die härteste Nuss garantiert geknackt.

Weiterführend

Für Informationen zu Buntspecht, die über den Bezug zu Salzburg hinausgehen, siehe zum Beispiel den Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum selben Thema

Quelle

Salzburger Nachrichten, 4. Jänner 2012