Flüchtlingswelle durch die Ungarnkrise

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Im Frühwinter 1956 traf Österreich eine Flüchtlingswelle durch die Ungarnkrise.

Geschichte

Am 23. Oktober 1956 brachen in Ungarn Unruhen aus. In der Nacht zum 24. Oktober wurde der Einsatz der um den Plattensee stationierten russischen Truppen angeordnet und am 4. November 04:00 Uhr trat die sowjetische Armee in ganz Ungarn zum Angriff an. Die 8. Brigade des Bundesheeres stand im Raum Salzburg als Mobilmachungsreserve - allerdings ohne Kraftfahrzeuge - für einen Einsatz bereit. Am 22. Dezember 1956 wurde der Grenzeinsatz des Bundesheeres beendet.

Bis zum 10. Dezember 1956 waren 126 500 Flüchtlinge aus dem Nachbarland Ungarn in Österreich registriert. Viele von ihnen waren auch im Bundesland Salzburg einquartiert worden.

Quellen