Früher Mohrenfalter

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Früher Mohrenfalter, Salzburg, Flachgau, Eugendorf, Pebering, Autobahnbrücke, 2004.06.01, Bild: Michael Kurz

Einer der Mohrenfalter, die in Salzburg vorkommen, ist der Frühe Mohrenfalter, auch Frühlings-Mohrenfalter oder Rundaugen-Mohrenfalter (Erebia medusa).

Beschreibung

Die meisten Mohrenfalter sind nur schwierig voneinander zu unterscheiden. Alle haben bestimmte Eigenschaften gemeinsam: sie sind mittelgroß bis groß, haben einen rundlichen Körper und sind dunkel bräunlich gefärbt. Die Art Früher Mohrenfalter ist sehr dunkel und wirkt fast schwarz. Erst in der Nähe sieht man auf der Unterseite und auf der Oberseite kleine Augenflecke, die glänzend weiß gekernt und braunrot bis orangefarben umrandet sind. Zwischen den einzelnen Augenflecken befindet sich jeweils die Grundfarbe der Flügel, mit Ausnahme des Doppelflecks an der Vorderflügelspitze. Ober- und Unterseite sehen fast gleich aus. Die Flügelfarbe macht oft einen „abgeflogenen“ Eindruck. Der Körper ist völlig schwarz.

Oberseits ähnelt der Frühe Mohrenfalter dem Graubindigen Mohrenfalter, während ihm auf der Unterseite der Hinterflügel das grau-olivgrüne Band fehlt.

Vorkommen

Der Frühe Mohrenfalter kommt in Randbereichen von Teichen und Bergwiesen genauso wie an Waldrändern, auf gebüschbewachsenen Lichtungen in sonnig-trockener Lage, auf feuchten Wiesen und in Bachschluchten vor. Er ist einer der wenigen Schmetterlinge aus der Gattung der Mohrenfalter, die auch im Flachland vorkommen.

Lebensweise

Der Flug dieses Schmetterlings erfolgt in nur einer Generation und erscheint langsam und niedrig. Man sieht ihn in den Monaten Mai bis Juli. Diese Schmetterlingsart war weit verbreitet, viele früher nachgewiesene Standorte sind aber leider abgekommen, obwohl die Art relativ anspruchslos sein dürfte. Als Grund vermutet man das Schwinden „magerer“ Flächen durch Düngen.

Die Raupe lebt auf Gräsern.

Weblinks

Quellen