Bauernkrippe in der Franziskanerkirche

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Weihnachtskrippe in der Franziskanerkirche
Karte
Anbetung des Jesuskindes in der Krippe

Der Krippe in der Franziskanerkirche ist eine Bauernkrippe zur Weihnachtszeit in der Franziskanerkirche in der Altstadt der Stadt Salzburg.

Geschichte

Die Figuren stammen aus verschiedenen Epochen der Barockzeit und sind mit echtem Stoff bekleidet. Den Pinzgauer Krippenstall fertigte Alexander Schläffer im Jahr 1966 an.

Zeit der Ausstellung

Die Krippe in der Franziskanerkirche wird jährlich ab 8. Dezember (Maria Empfängnis) bis zum Dreikönigstag im Jänner aufgestellt.

Beschreibung

Die Krippe ist etwa drei Meter breit, zwei Meter tief und zwei Meter hoch. Stilistisch ist sie eine Heimatkrippe.

Josef und Maria, ein Engel und Hirten beten das Jesuskind in der Krippe an. Am Giebel bezeichnet das Monogramm "IHS" auf einem Strahlenkranz die frohe Botschaft von der Geburt von Jesuskind und den davon ausgehenden Glanz. Rund den Stall geleiten drei Erzengel das einfache Volk, Bauern und Hirten, die von beiden Seiten herankommen, zum Ort des frohen Geschehens
  • Dreikönig

Über dem Stall steht der Stern von Bethlehem, der den Drei Königen den Weg gewiesen hat und die nun das Jesuskind anbeten. Rund um den Stall stehen arabische Edelleute samt ihrem Gefolge, sowie Numider mit Pferden.

Bildergalerie

Quellen