Peter Kritzer

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Priv.-Doz. Mag. rer. nat. Dr. rer. nat. Peter Albin Kritzer (* 1978/79) ist ein österreichischer Mathematiker.

Leben

Kritzer maturierte am Salzburger Akademischen Gymnasium.

Er absolvierte ein Studium der Mathematik an der Universität Salzburg. Dieses beendete er mit herausragendem Notendurchschnitt und einer ausgezeichneten Dissertation über „Diskrepanzabschätzungen für zweidimensionale (t,m,s)-Netze und (t,s)-Folgen“ sowie (2005) Promotion „sub auspiciis praesidentis rei publicae“. Das Dissertationsthema entstammte der Disziplin der zahlentheoretischen Numerik, näherhin dem Gebiet der „Quasi-Monte-Carlo-Methoden“; dabei geht es zB um die Frage: „Wie kann man eine große Anzahl von Punkten gleichmäßig auf einem leeren Blatt Papier verteilen?“ − Nutzanwendungen solcher Problemlösungen finden sich im Kreditrisiko-Management von Banken oder in der Physik etwa beim Mischen von Flüssigkeiten.

Für seine Forschungen hat der junge Wissenschafter, mittlerweile Privatdozent an der Universität Linz und Lektor an der Universität Salzburg, bereits etliche Auszeichnungen erhalten, z. B.

  • den Würdigungspreis 2003 des Bundesministeriums für Bildung, Kunst und Kultur,
  • den Hans-Stegbuchner-Preis des Fachbereichs für Mathematik der Universität Salzburg,
  • den Christian-Doppler-Preis des Landes Salzburg,
  • den Kardinal-Innitzer-Förderungspreis des Kardinal-Innitzer-Studienfonds oder
  • den Prize for Achievement in Information-Based Complexity 2015, der jährlich von einer internationalen, unter der Leitung der Herausgeber des Journal of Complexity stehenden Fachjury für auf dem Fachgebiet erbrachte besondere Leistungen vergeben wird und mit 3000 US-Dollar dotiert ist.

Quellen