Race of the Champions (Snowboard)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Race of the Champions[1] ist ein Skievent, der zumindest 2005 und 2006 in Flachau stattfand.

Allgemeines

2005 organisierte Thomas Lienbacher gemeinsam mit seinen Snowboard-Kollegen Alexander Maier und Felix Stadler erstmals das "Race of the Champions" in Flachau, bei dem Österreichs beste Snowboarder ermitteln, wer am schnellsten mit zwei Brettern unterwegs ist. Teilnahmeberechtigt sind nur Boarder, die Siege bei Staatsmeisterschaften oder internationalen Bewerben zu Buche stehen haben.

Am Start waren im ersten Jahr 20 Athleten, die auf einem von ÖSV-Trainer Andreas Evers ausgeflaggten Kurs ihre Schnelligkeit auf Skiern unter Beweis stellen wollten. Als Vorläufer fungierte 2005 Hermann Maier.

Sieger

  • Alexander Maier (2006)
  • Alexander Maier (2005)

Quellen

  • Salzburger Nachrichten
  • Ingemar Walder [1]

Einzelnachweis

  1. deutsch: Rennen der Meister