Taglichtnelke

Aus Salzburgwiki
(Weitergeleitet von Rote Lichtnelke)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Taglichtnelke im Fuscher Tal
Taglichtnelken am Biberg in Saalfelden
Rote Lichtnelke
Rote Lichtnelke Detailansicht

Die Taglichtnelke oder Rote Lichtnelke (Silene dioica) zählt zu den Nelkengewächsen (Caryophyllaceae).

Bezeichnungen

Die Taglichtnelke oder Rote Lichtnelke wird auch Rotes Leimkraut, Rote Nachtnelke, Rote Waldnelke oder Herrgottsblut genannt.

Beschreibung

Der Artname dioica weist darauf hin, dass die Pflanze zweihäusig ist, jede Pflanze nur Blüten eines Geschlechtes trägt und damit getrenntgeschlechtlich ist. Sie ist eine krautige, zwei bis wenige Jahre lebende Pflanze, die bis zwischen 30 und 90 cm hoch wächst. Die Anordnung der Blätter ist gegenständig, die fünfblättrigen Blüten werden 18 bis 25 mm groß und schließen sich nachts. Die weibliche Blüte enthält fünf Griffel. Blütezeit ist von April bis Oktober. Der stark behaarte Kelch ist bei männlichen Blüten zehn-, bei weiblichen Blüten 20-nervig.

Die Kapselfrucht entsteht im Herbst und die darin befindlichen mohnartigen Samen werden durch die windbedingten Bewegungen aus der Kapsel geschüttelt.

Vorkommen

Bevorzugte Standorte der Pflanze sind kalkreiche, feuchte Wiesen und Waldränder. In den Alpen kommt sie bis zu einer Seehöhe von 2 400 m ü. A. vor. Sie wächst in Gruppen und ihre Befruchtung geschieht ausschließlich über Insekten (Tagfalter, Hummeln, Schwebfliegenarten). Sie ist auch in den Hohen Tauern heimisch und zählt zu den Pflanzen im Nationalpark Hohe Tauern.

Quellen

  • Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum Thema "Taglichtnelke"
  • Naturführer Blumen