Ton trifft Aquarell

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

"Ton trifft Aquarell" war eine Kunstausstellung im August 2013 in der Halleiner Galerie FreiRäume der Kunstgemeinschaft FreiRäume.

Allgemeines

Das Motiv des Aquarells der Segeltour könnte irgendwo in Kroatien sein, der tönerne, selig dreinschauende Jünglingskopf mit Krönchen entstand in Salzburg. Die Galerie „FreiRäume“ in der Halleiner Altstadt zeigte im August 2013 einen Querschnitt der Salzburger Keramikerin Susanne König und Aquarelle von Susan Gostner.

Zur Vernissage führte eine mittelalterliche Treppe

0,045 – 0,090 – 0,136 – Höhenangaben der einzelnen Stufen zwingen deren Besteiger zum Blick auf die Stufen und das ist gut so. Denn die alte, sich leicht windende Stiege im denkmalgeschützten Haus Bürgerspitalplatz 2 hat es in sich. Auch bergabschreitend erinnern Botschaften auf den Stiegen: du sollst nach unten blicken!

Doch oben angekommen empfangen den Besucher alte Räume und Kellergewölbe, die die Kunstgemeinschaft FreiRäume für Ausstellungen anbietet. Hier fand am Montag, dem 4. August 2013, die Vernissage der beiden Künstlerinnen statt.

In einem der beiden Kellergewölbe flackerte mystisches Kerzenlicht aus Tongefäßen, im zweiten Gewölbe saß eine Elfe über Tongefäßen und unterhielt sich mit Raben und anderen Keramikgeschöpfen. In den vorderen Räumen strahlte eine überdimensionale Blume von der Wand in der Korona des Scheinwerferlichts, in moosgrünem Passpartout zeigte ein alter Baum seine Wurzellandschaft in einem Aquarell und auf Tischen, in Ecken und am Boden warteten elegante Damen mit Hut, allerlei Vögel, Vasen und Schüsseln darauf, das Interesse der Besucher zu erwecken.

Lavendel-Felder und Sauf-Hase

Die Bilder von Susan Gostner wechseln in Farbintensität und Inhalt. Sie zeigen bekannte und unbekannte Landschaften, Lavendelfelder des Südens Frankreichs ebenso wie Salzburg-Ansichten, einmal in weichen Pastellfarben, dann wieder in kräftig leuchtenden Farben. Zwei Frauen unterhalten sich über eine sich die Mauer hinab stürzende dritte Frau – Susanne König zeigt nicht nur formschöne Keramik, sondern auch Szenen aus dem Leben und schelmische Figuren: ein gut einen halben Meter großer Ton-Hase lacht verschmitzt aus einer Ecke und weil es an diesem Abend der Vernissage gar so heiß war, gönnte er sich einen „Hugo“, das Modegetränk des Sommers 2013.

Die Keramik-Damen und der selig dreinschauende Jünglingskopf mit Krönchen schienen den Liedern zu lauschen, mit denen der junge, talentierte Sänger Tobias König, ein Sohn der Keramikerin, die zahlreich erschienenen Vernissage-Besucher verzauberte.

Wer noch selbst gerne auf Segeltour gehen, eine Wanderung durch die Lavendelfelder Südfrankreichs unternehmen, Hase, Jüngling oder Lach-Fische sehen und auch gerne erwerben möchte, sollte bald die Galerie FreiRäume in Hallein besuchen. Denn schon bei der Vernissage verließen einige Ausstellungsstücke den ersten Stock im Arm ihrer neuen Besitzer.

Info

Die Ausstellung ist Donnerstag und Freitag jeweils von 16:00 bis 19:00 Uhr und am Samstag von 10:00 bis 13:00 Uhr bis 24. August 2013 in der Galerie FreiRäume, gegenüber des Musikums Hallein, am Bürgerspitalplatz zu sehen.

Quelle