Barbara Maier

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Barbara Maier (rechts), hier mit LHFR Gabi Burgstaller

Dr. Barbara Maier (* 1957 in Salzburg) ist Gynäkologin und seit Frühjahr 2012 Primaria am Hanusch-Krankenhaus in Wien.

Leben

Zunächst wollte Barbara Maier Lehrerin werden und absolvierte das Lehramtsstudium Geschichte und Theologie. 1981 promovierte sie zur Historikerin. Noch im selben Jahr begann sie ihr Medizinstudium, das sie während ihrer Tätigkeit als Lehrerin absolvierte und 1986 abschloss. 1991 wurde sie Assistenärztin an der Salzburger Frauenklinik, 1996 Fachärztin und 1999 Oberärztin.

2004 unterrichtet sie an der Paracelsus Medizinische Privatuniversität, im selben Jahr übernahm sie die Leitung der Ambulanz für Gynäkologische Endokrinologie und assistierte Reproduktion.

Sie war Obfrau des FrauenGesundheitsZentrums Salzburg und Mitglied der Bioethikkommission beim Bundeskanzler.

Sie vertritt eine moderne Konzeption der Frauenheilkunde mit zentralen Themen wie Entstehung des Lebens, Menschwerden, Geburt, Kinderwunsch und Psychosomatik. Damit hatte sie mit ihrer Bewerbung als Primaria bei den Salzburger Landeskliniken 2011, an dessen Spitze ein entsprechender Sanitätsrat stand, nicht das Echo gefunden wie bei ihren Bewerbungen in Wien und Berlin (auch dort war sie Erstgereihte).

Quelle