Gamma-Eule

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gamma-Eule, an einer Rot-Kleeblüte saugend
Gamma-Eule auf einer Wollkratzdistel im Rauriser Krumltal

Die Gamma-Eule (Plusia gamma) zählt unter den Schmetterlingen zur Gruppe der Eulenfalter (Noctuidae).

Beschreibung

Sie ist ein auffälliger und tagfliegender Eulenfalter. Insgesamt eine graubraune Erscheinung, ist sie durch ihr Gamma-Zeichen unverkennbar. Dieses Zeichen, das dieser Schmetterling auf beiden Vorderflügeln aufweist, ist gelblich-weiß und geschwungen und setzt sich durch seine helle Farbgebung deutlich vom dunklen Hintergrund ab.

Die Hinterflügel erscheinen rauchgrau-schwärzlich und verfügen über einen breit verdunkelten Außenbereich.

Vorkommen und Lebensweise

Es sind nektarreiche Blüten in kleiner bis mittlerer Größe, die die Gamma-Eule anziehen. Sie ist ein ausgeprägter Wanderfalter, der im Frühsommer in großer Anzahl aus dem Süden einfliegt und nach der Fortpflanzung im Hochsommer und im Herbst – oft in großen Mengen – in den Mittelmeerraum zurückkehrt. Die Gamma-Eule zählt somit zu jenen Schmetterlingen, die jährlich zwei Mal die Alpen queren.

Sie ist im Gegensatz zu den meisten anderen Eulenfalterarten tagaktiv und fliegt auch bei leichter Bewölkung. Als eifrige Blütenbesucherin ist sie in Kleefeldern gelegentlich zu Vielen anzutreffen. Leider fliegt sie auch abends elektrisches Licht an.

Quelle

  • Josef H. Reichholf: Schmetterlinge, blv-Naturführer, blv-Buchverlag, München 2008, S. 123