Gfallskreuz

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Gfallskreuz ist ein Wegkreuz in der Flachgauer Gemeinde Elsbethen.

Geschichte

Das Kreuz wurde auf Wunsch von Elisabeth Steindl, der Bäuerin vom Hintergfallsgut, von ihren Söhnen 1998 errichtet. Das Kruzifix schnitzte Johann Haslauer. Das Muttergottesrelief wurde von Frau Steindl auf einem Flohmarkt erworben.

Beschreibung

Das 2,45 m hohe Kastenkreuz aus Fichtenholz, welches von beiden Seiten angeschaut werden kann, stehtt vor dem Bauernhaus in Hintergfalls. Das steile Satteldch ist mit Kupfer gedeckt und mit Leisten verziert. Auf der zur Straße hinzeigenden Schauseite ist eine geschnitzte Christusfigur auf der weiß gestrichenen, rautenförmigen Wand angebracht. Auf beiden Seiten des Korpus sind Kerzenhalter aus Schmiedeeisen angebracht, unter ihm ein Gefäß für Blumenschmuck. Am Kreuzstamm ist ein Scheinwerfer montiert, der für die abendliche Beleuchtung sorgt.

Auf der dem Haus zugewandten Seite ist ebenfalls auf weißem Untergrund ein rundes Gipsrelief angebracht. Es zeigt eine Darstellung der Muttergottes mit Kind. Unter dem Relief befindet sich eine Halterung für Blumenschmuck. Um den Kreuzstamm herum sind Ziersträuche gepflanzt.

Quelle