Gstoder

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Gstoder ist mit 2 140 m ü. A. der höchste Berg der Murberge.

Geografie

Der Gstoder ist ein isoliert stehender Berg auf der Landesgrenze zwischen dem Lungauer Seetal (Tamsweg) und den in der Steiermark gelegenen Orten Ranten und Sankt Georgen am Kreischberg (beide Bezirk Murau). Etwa einen Kilometer südöstlich befindet sich auf der Dörfler Alm der östlichste Punkt des Bundeslands Salzburg, daher wird der Gstoder auch "Grenzwächter" genannt. Er bildet gemeinsam mit dem Lasaberg die östliche Umrahmung des Lungauer Beckens und ist weithin sichtbar.

Im Südwesten und Westen entwässert der Gstoderbach zum nördlich des Gipfels liegenden Seetaler Bach, der in den steirischen Rantenbach mündet. Im Osten fließt der steirische Allgaubach nach Süden der Mur zu.

Auf der Lungauer Westseite des Gipfels liegen die Seetaler Alm und die Dorferhütte.

Weblink

Quellen