Hexenstein beim Felberturm

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hexenstein beim Felberturm

Der Hexenstein beim Felberturm steht vor dem Mittersiller Felberturm, der auch das Felberturmmuseum beherbergt.

Erklärung

Auf der Erläuterungstafel hinter dem Hexenstein steht folgender Text:

„Dieser Stein, auch MENHIR genannt, hat eine kultische Bedeutung. Ursprünglich waren solche Steine nach Osten, also gegen Sonnenaufgang aufgestellt. Die eingehauenen Zeichen hatten eine bestimmte Bedeutung und waren meistens auch nach Sternen und Himmelsrichtungen ausgerichtet.

Im 16. Und 17. Jahrhundert hatte sich der Hexenwahn auch im Pinzgau verbreitet. Der Hexenstein erinnert an den ersten Prozess im Pinzgau, wobei die Bramberger Pfarrersköchin Eva Neidegger und der Pfarrer derselben Pfarrei, Rupert Ramsauer, der Wettermacherei beschuldigt wurden.

Die Vollstreckung des Urteils erfolgte am 18. März 1575 am Galgenrain zu Mittersill. Die Hinrichtung erfolgte durch öffentliche Verbrennung am Scheiterhaufen.

Die linienförmigen Einkerbungen mit den Kreuzen dürften wohl an den Geistlichen und seine Köchin erinnern.“

Quellen

  • Erläuterungstafel beim Hexenstein