Dorfplatz Irrsdorf

Aus Salzburgwiki
(Weitergeleitet von Irrsdorfer Dorfplatz)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der neue Irrsdorfer Dorfplatz
Irrsdorfer Dorfplatz, früher und heute

Der Irrsdorfer Dorfplatz befindet sich in der Ortschaft Irrsdorf in der Marktgemeinde Straßwalchen im Flachgau.

Geschichte

Die Ideen, einen neuen Irrsdorfer Dorfplatz zu schaffen, gehen auf das Jahr 2008 zurück. Er wurde auf einem Grundstück errichtet, auf dem sich die ehemalige Käserei Irrsdorf befand. In dem entwickelten Gesamtkonzept, das auch die Errichtung von Wohnbauten vorsah, wurde auch der allgemeine Wunsch der Bevölkerung nach Errichtung eines Dorfplatzes realisiert. Für die Finanzierung, die zum Großteil durch die Marktgemeinde Straßwalchen erfolgte, leisteten die Bewohner von Irrsdorf durch eine Bausteinaktion einen bedeutenden Anteil. Außerdem wurde das Projekt durch Arbeitsleistungen der Bewohner mitgetragen. Die Eröffnung des neuen Irrsdorfer Dorfplatzes fand im Rahmen eines Dorffestes am 17. August 2014 statt.

Die Verwirklichung des Irrsdorfer Dorfplatzes kann als Verdienst des im März 1995 gegründeten Vereines Irrsdorfer Dorfgemeinschaft angesehen werden (siehe pdf-Bericht).

Eröffnungsfeier am 17. August 2014

Die Begrüßung erfolgte durch Ferdinand Scheinast als Obmann der Irrsdorfer Dorfgemeinschaft. Projektleiter Rosenlechner Ludwig hat den Baubericht vorgetragen. Die Einweihung nahm der Pfarrer von Straßwalchen, Norbert Nauthe vor. Der Irrsdorfer Mitbewohner Karl Merkatz sprach über "von Mensch zu Mensch" und als letzter Redner hat Bürgermeister Friedrich Kreil den Dorfplatz übergeben. Die Feier wurde von der Trachtenmusikkapelle Hochfeld umrahmt. Es waren sämtliche in Irrsdorf beheimateten Vereine und zahlreiche Einheimische anwesend.

Bildergalerie

Bilder von der Eröffnungsfeier des neuen Irrsdorfer Dorfplatzes am 17. August 2014

weitere Bilder

 vom Dorfplatz – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki
 von der Eröffnungsfeier – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Pdf-Link zum Lesen

Weblink

Quelle