Kapellenbildstock Elshubgut

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Kapellenbildstock Elshubgut ist ein Kapellenbildstock in der Flachgauer Marktgemeinde Thalgau.

Geschichte

Die alte 'Elshubkapelle'wurde vermutlich vor der Jahrhundertwende errichtet und stand knapp neben dem Straßenrand. 1993 wurde sie abgerissen und im gleichen Jahr etwas zurückversetzt durch den Besitzer Johann Schmidhuber neu errichtet. Beim jährlichen Wetterbittgang vor Christi Himmelfahrt wird hier ein Evangelium gelesen.

Beschreibung

Der neu errichtete, 2,2 m hohe Bildstock steht am Wanderweg zum Schober an der Westseite des Elshubgutes. Er ist über rechteckigem Grundriss (1,3 mal 1,5 m) gemauert und weiß verputzt. Ein Zeltdach mit kleinen Schindeln schließt ihn ab, ganz oben befindet sich ein mit einem Kugelknauf versehenes Brabanterkreuz . Der Rand ist mit einer fein gerippten Zierleiste dekoriert. Die Seitenwände sind längsverschalt, an der Vorderseite stehen sie 52cm über den Mauerteil. In dem so geschaffenen Raum steht eine Gebetsbank auf Porphyrplatten. Die rundbogige Nische ist mit einem 62 x 81 cm großen Eisengitter verschlossen, die dreigeteilte, rote Marmorbodenplatte der Nische springt über die Öffnung vor.

In der tonnenförmigen Nische befindet sich ein Kreuz mit einer 30 cm hohen Christusfigur als Herz Jesu Darstellung. Die restliche Ausschmückung wechselt nach den Jahreszeiten und den kirchlichen Anlässen. Im Mai steht eine Muttergottes von Lourdes im Innenraum. An der Ostseite befinden sich zwei Totenbretter .

Quelle