Kreuz am Aigner Friedhof

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Kreuz am Aigner Friedhof, im Hintergrund die Aufbahrungshalle.
Das Kreuz am Aigner Friedhof, Ausschnitt.

Das Kreuz am Aigner Friedhof ist ein Kreuz im Salzburger Stadtteil Aigen.

Geschichte

Das Kreuz wurde 1891, also im Jahr der Eröffnung des Aigner Friedhofes aufgerichtet. Zu beiden Seiten ist zu lesen: „Gewidmet von“ und „v. Gyllenstorm“. Die Inschrift auf der Rückseite ist verwittert und unleserlich. Stifterin des Kreuzes war vermutlich Mathilde Baronin Gyllenstorm (1826–1914), einer Wohltäterin der Gemeinde Aigen.

Beschreibung

Das 3,8 m hohe Kreuz steht in der Mittelachse des Aigner Friedhofes und ist nach Südosten ausgerichtet. Der quadratische Unterbau besteht aus zwei Teilen. Auf einem blockhaften Sockel steht der Kreuzesfuß, auf dessen unterer Platte an allen vier Seiten Inschriften angebracht sind. Der Fußteil verjüngt sich in mehreren, teilweise profilierten Stufen nach oben, wo er in ein hohes Kreuz übergeht. An den Enden des Kreuzes befinden sich Dreipässe. Alle Teile sind aus Granit, nur der Körper und die INRI-Tafel sind aus Gusseisen. Vor dem Kreuz steht eine Bank aus Granit.

Quelle