Landarbeiterkammerwahlen

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wahlen zur Vollversammlung der Landarbeiterkammer für Salzburg finden alle fünf Jahre statt.

Allgemeines

Die Zahl der Land- und forstwirtschaftlichen Arbeiternehmer und damit der Mitglieder der Landarbeiterkammer für Salzburg nimmt seit Jahrzehnten ab.

Die Wahlergebnisse zeigen über die Jahrzehnte einen Trend zu einem zunehmenden Übergewicht des ÖVP-nahen Salzburger Land- und Forstarbeiterbundes (LFB).

Wahlergebnisse

Konstituierende Vollversammlung 1949

Die erste konstituierende Vollversammlung fand am 3. Dezember 1949 statt.

Die 24 Mitglieder der Vollversammlung wurden von der Landesregierung auf Grund von Vorschlägen der Landesexekutive Salzburg des ÖGB bestellt. Es waren 16 ÖVP- und 8 SPÖ-Vertreter.

Landarbeiterkammerwahl am 26. März 1950

Wahlberechtigte Mitglieder: 12.970
Wahlbeteiligung: 63,38 %
ÖVP: 63,67 % =15 Mandate
SPÖ: 31,51 % = 9 Mandate
WdU: 4,82 % = 0 Mandate

Landarbeiterkammerwahl am 23. April 1955

Wahlberechtigte Mitglieder: 10 141
Wahlbeteiligung: 73 %
LFB/FCG: 17 Mandate
SPÖ: 6 Mandate
Gewerkschaftsliste der Angestellten: 1 Mandat

Landarbeiterkammerwahl am 3. April 1960

Wahlberechtigte Mitglieder: 7 699
Wahlbeteiligung: 70,15 %
LFB/FCG: 68,82 %=18 Mandate
SPÖ: 25,27 %= 6 Mandate
Freiheitliche: 5,91 %= 0 Mandate

Landarbeiterkammerwahl am 4. April 1965

Wahlberechtigte Mitglieder: 5 352
Wahlbeteiligung: 70,38 %
LFB/FCG: 70,3 % = 18 Mandate
SPÖ: 29,7 % = 6 Mandate

Landarbeiterkammerwahl am 15. März 1970

(fehlt)

Landarbeiterkammerwahl 1975

Gemeinsame Liste des Salzburger Land- und Forstarbeiterbundes und der Sozialistischen Gewerkschafter (Mandatsverteilung: 19:5)

Landarbeiterkammerwahl 1980

Wieder eine gemeinsame Liste (Mandatsverteilung: 20:4)

Landarbeiterkammerwahl am 24. Februar 1985

Wahlberechtigte Mitglieder: 2 462
Wahlbeteiligung: 69,05 %
LFB/FCG: 78,43 %= 19 Mandate
SPÖ: 21,57 %= 5 Mandate

Landarbeiterkammerwahl am 11. März 1990

Gemeinsame Liste des Land- und Forstarbeiterbundes und der SPÖ-Fraktion. Mandatsverteilung auf Grund der LAK-Wahl: 1985 (unverändert: 19:5).

Landarbeiterkammerwahl am 12. Februar 1995

Wahlberechtigte Mitglieder: 2 306
Wahlbeteiligung: 61,45 %
LFB/FCG: 81,34 %= 20 Mandate
SPÖ: 18,66 %= 4 Mandate

Landarbeiterkammerwahl 2000

(erstmals in Form einer Briefwahl)

Gesamtergebnis (Wahlbeteiligung):
Wahlberechtigt: 2 255
Wahlbeteiligung: 1 324 oder: 58,71 %
Abgegebene gültige Stimmen: 1 304
FB/FCG: 82,06 % = 13 Mandate
SPÖ: 17,94 % = 3 Mandate

Landarbeiterkammerwahl 2005

(fehlt)

Landarbeiterkammerwahl 2010

Gesamtsumme der abgegebenen Stimmen: 1 329
Gesamtzahl der gültigen Stimmen: 1 308
LFB: 79,28 % = 13 Mandate
SPÖ: 20,72 % = 3 Mandate

Landarbeiterkammerwahl 2015

Gesamtsumme der abgegebenen Stimmen: 1 197
Gesamtzahl der gültigen Stimmen: 1 182
LFB: 85,03 % = 14 Mandate
Sozialdemokratische und parteiunabhängige Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer: 14,97 % = 2 Mandate

Quellen