Hauptmenü öffnen

Lungau Big Band

Bitte gib deine Quelle(n) an!

Vielen Dank für deinen Beitrag oder deine Ergänzungen. Leider fehlen Quellenangaben. Es wäre sehr wichtig, dass du deine Quelle(n) angibst, damit bei Diskussionen Unklarheiten leichter bereinigt werden können oder die Richtigkeit des Inhalts nachgewiesen werden kann. Solange diese Quellennachweise fehlen, müssen wir daher alle Leser unbedingt darauf aufmerksam machen,
dass dieser Artikel mangels Quellenangabe/Autorenangabe nicht auf seine Richtigkeit überprüft werden kann.

Lungau Big Band
Gründung: 1983
Auflösung: --
Genre: Big Band
Website: http://www.lungaubigband.com/
Gründer
Trompete, Bandleader: Horst Hofer
Weitere Mitglieder
Blasinstrument: Wolfgang Bermadinger
Trompete: Günter Bollmann
Piano, Keyboard: Burkhard Frauenlob
Altsaxophon: Robert Friedl
- : Georg Gappmaier
Die Lungau Big Band im Hangar-7 in Salzburg

Die Lungau Big Band ist − wie der Name bereits verrät − eine Gruppe aus dem Lungau.

Aus dem Bedürfnis, etwas „ganz anderes zu machen“, und aus der Situation, überraschenderweise genügend Musiker für dieses Bandprojekt vorzufinden, versammelte Horst Hofer im Frühjahr 1983 eine Big Band um sich − die Lungau Big Band war geboren.

Bandgeschichte

In ihren Anfangsjahren widmete sich die Band den traditionellen Arrangements großer Big-Band-Stars wie zum Beispiel Glenn Miller, Benny Goodman und Tommy Dorsey. Später wurde das Programm mit moderneren Stücken erweitert. Auf der ständigen Suche nach neuer Musik erarbeitete man schließlich einen großen Teil der Big-Band-Literatur − von Count Basie und Duke Ellington über Thad Jones, Toshiko Akyoshi und Bill Holman bis zu Bob Mintzer, Frank Mantooth bis Peter Herbolzheimer, Gordon Goodwin und vielen anderen.

Nach einigen Jahren wurden vermehrt Originalkompositionen in das Programm genommen, geschrieben von Bandmitgliedern für die Band. Nach dem Jazz Festival in Montreux, Schweiz, wurde die Band sogar vom Kritiker Mike Zwerin von der International Herald Tribune erwähnt, der die Lungau Big Band und ihre Solisten als „gleich vollendet“ wie die legendäre Thad Jones/Mel Lewis Band der 70er-Jahre beschreibt.

Die Band zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass zu den Auftritten internationale Gäste der Big-Band-Szene geladen sind, die gemeinsam mit der Band auftreten. Wie zum Beispiel Ray Anderson, Randy Brecker, Bart von Lier, Bob Mintzer, Tony Momrelle, James Morrison oder Bill Watrous.

Diskografie

  • message in the music (2007), feat. Tony Momrelle
  • monk's progress (2005)
  • Soulmiles (2003), feat. Tony Momrelle
  • LIVE (2000), aufgenommen live beim Montreux Jazz Festival
  • 15 years later (1997), feat. Lynne Kieran
  • 10 Years After (1993), feat. Bill Ramsey, Karl Drewo

Weblinks