Regintrudis Reichlin von Meldegg

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Irene Regintrudis Reichlin von Meldegg OSB (* 21. Februar 1861 in Regensburg; † 17. Juli 1943 Salzburg) war Priorin und Archivarin des Stifts Nonnberg.

Leben

Regintrudis Reichlin von Meldegg, Taufname Irene, stammte aus einer adeligen Familie. Ihre Ausbildung erhielt sie im Institut Sacré-Cœur Riedenburg in Bregenz und durch Privatunterricht. Am 15. Oktober 1890 trat sie gemeinsam mit der späteren Äbtissin Virgilia Lütz in das Stift Nonnberg ein. Am 17. Jänner 1892 legte sie ihre Ordensgelübde ab. Als langjährige Stiftsarchivarin und Subpriorin wurde sie nach 1921 zur Priorin ernannt.

Sie schrieb zahlreiche Arbeiten zur Geschichte des Stifts Nonnbergs, die aber großteils unveröffentlicht sind. Auch mehrere Gedichtbände und Tagebücher zählen zu ihren Werken.

Werke

  • Tietze, Hans: Die Denkmale des Stiftes Nonnberg in Salzburg. Mit archivalischen Beiträgen von Regintrudis von Reichlin-Meldegg Wien, Schroll, 1911.
  • Stift Nonnberg zu Salzburg im Wandel der Zeiten, nach Aufzeichnungen der langjährigen Archivarin Frau M. Regintrudis Reichlin von Meldegg, gest. 1943. Herausgegeben vom Benediktinen-Frauenstift Nonnberg in Salzburg, Verlag Anton Pustet, 1953.

Quellen

Benediktinerlexikon:Regintrudis Reichlin von Meldegg