Sebastian Rosenegger

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sebastian Rosenegger (* 1772 in Salzburg, * 1865 in Aigen bei Salzburg) war Kunstgärtner und stand ab 1804 in Diensten des Fürsten Schwarzenberg in Aigen, wo die Gestaltung und Pflege des damals weit bekannten Aigner Park sein Arbeitsbereich war.

Er war der Bruder von Josef Rosenegger, der das Bürglsteingut kaufte und nachfolgend den weitum berühmten Bürglsteingarten anlegte, der aber auch durch seine Grabungsarbeiten im römischen Friedhof zu Bürglstein bekannt wurde und nicht zuletzt auch durch seine Fälschungen römischer Funde. Josef und Sebastian wurden gemeinsam mit Magdalena verhel. Krempl, Mutter von Johanna Sedelmaier) und drei weiteren Töchtern in der Vorstadt Stein unweit des Bürglsteins als Kinder des Gärtners Johann Rosenegger geboren.

Quelle