Hauptmenü öffnen

Silberbergerhaus

Das Silberbergerhaus ist ein historisches Gebäude in der Salzburger Altstadt an der Judengasse und trägt die Nummer 9.

Name

Den Namen dürfte jener August Silberberger gegeben haben, der 1409 bis 1413 das Hofmarschallamt des Erzstiftes bekleidete. Vor ihm haben wahrscheinlich Juden dort gewohnt. Im Jahre 1404 hatten sie jedoch in einer neuerlichen Verfolgungswelle Salzburg verlassen müssen. Ihre Besitzungen wurden vom Landesherr eingezogen.

Geschichte

Das Haus wird 1423 erstmals urkundlich erwähnt, ist jedoch bestimmt wesentlich älter. Als erster namentlicher Besitzer wird 1500 Hans Strobl erwähnt, dessen Frau Margarethe dem angesehenen Bürgergeschlecht der Rauhenperger entstammte, auf die die Liegenschaft um 1526 überging. Für 1569 ist ein Wirt namens Ambros Nuecht verbürgt, der in diesem Gebäude einen Wirtsbetrieb hatte, den später so genannten Gasthof zum Mohren. Die Rauhenperger mussten aus Glaubensgründen ihre Heimat verlassen. So erwarb Wolf Aigenstueler zu Beginn des 17. Jahrhunderts das Unternehmen.

Die weitere Geschichte des Hauses ist mit dem Gasthof zum Mohren verbunden und im dortigen Salzburgwiki-Artikel zu lesen.

Quelle

  • Salzburgwiki-Artikel "Gasthof zum Mohren" und dortige Quellen