Typhustafel an der Pfarrkirche Lamprechtshausen

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Typhustafel an der Pfarrkirche.

Die Typhustafel an der Pfarrkirche Lamprechtshausen ist eine Gedenktafel in der Flachgauer Gemeinde Lamprechtshausen.

Geschichte

Vom Mai bis Oktober 1945 wütete in Lamprechtshausen eine Typhusepedemie, bei der 370 Krankheitsfälle und 32 Tote zu beklagen waren. Der Seuchenherd war vermutlich die Käserei, in der immer wieder durchziehende Soldaten arbeiteten. Verbreitet wurde die Krankheit über die ausgegebene Rührmilch und den Käse.

Die Erkrankten wurden in Baracken in Bürmoos isoliert, als der Platz nicht mehr ausreichte wurde auch der obere und untere Stadlersaal und die Hochzeitsstube in ein Notspital verwandelt. Die Gemeinde Lamprechtshausen gab 1955 an Hans Pacher aus Salzburg den Auftrag, die Typhusgedenktafel anzufertigen, die im September 1955 an der Pfarrkirche angebracht wurde.

Beschreibung

Die Bronzetafel ist an der linken Seite des südlichen Einganges der Pfarrkirche Lamprechtshausen angebracht. Sie trägt die nach Alter gereihten Namen derer, die in der Gemeinde Lamprechtshausen während der Epdemie an der Krankheit gestorben sind. Die im Relief abgebildete Madonna breitet ihren Mantel zum Schutz über das Volk. Oberhalb der ausgebreiteten Arme ist folgender Text zu lesen:

Maria breit den Mantel aus, mach Schild und Schirm für uns daraus. Das wir darunter sicher stehn, bis alle Stürm vorüber gehn.

Quelle