Ulrich II. von Paldau

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basilika Seckau, Bischofskapelle, Halbfigurenportrait Bischof Ulrich II. von Paldau.jpg

Ulrich von Paldau († 1308) war Bischof von Seckau.

Ulrich von Paldau entstammte einem Rittergeschlecht (nach Baldau bei St. Georgen bei Stiefing, Steiermark). Ulrichs Vater Konrad stand im Dienst des Seckauer Bischofs Leopold. 1288 bis 1290 war Ulrich Vizedom in Leibnitz, 1290 Pfarrer von Pettau, ab 1295 von Marburg und 1296 Archidiakon der Unteren Mark.

Im Jahr 1297 wurde er zum Seckauer Bischof ernannt . Seine Weihe fand am 24. September 1297 in Wien statt. Ulrich von Paldau war oft im Auftrag des Erzbischofs tätig, daneben war er auch einer seiner wichtigsten Geldgeber. 1305 wurde in seinem Auftrag die Festung Bischofegg bei Eibiswald erbauet. Er verstarb im Jahr 1308, über seine Grabstätte gibt es keine Aufzeichnungen.

Quelle

  • de.wikipedia.org







Zeitfolge