Hauptmenü öffnen

Alpen-Waldrebe

Alpen-Waldrebe, Fuscher Tal, Pinzgau

Die Alpen-Waldrebe – Clematis alpina – zählt zu den Hahnenfußgewächsen (Ranunculaceae).

Beschreibung

Die Alpen-Waldrebe ist eine Liane mit auffallenden Blüten. Sie sind groß und blau. Die Laubblattstiele sind in Ranken umgewandelt. Sie klettern auf Sträucher und Bäume und verleihen den so geschmückten ein attraktives und ins Auge fallendes Aussehen.

Die äußeren Staubblätter sind zu Nektarblättern umgewandelt. Der in ihnen hergestellte Nektar dient Bestäubern der Pflanze als bedeutende Nahrungsquelle.

Vorkommen

Die Alpen-Waldrebe kommt vereinzelt in lichten Blockwäldern und in Zwergstrauchheiden bis zu einer Seehöhe von 2.400 m ü. A. vor. Sie bevorzugt mäßig kalkhaltige, nährsalzarme, steinige, humushaltige Lehmböden. Sie wächst auch in den Hohen Tauern und zählt zu den Pflanzen im Nationalpark Hohe Tauern.

Quellen

  • Helmut Hartl und Thomas Peer, Pflanzen, Wissenschaftliche Schriften, Nationalpark Hohe Tauern, S. 40, 5. überarbeitete und erweiterte Auflage, Matrei in Osttirol, 2005
  • Bruno P. Kremer, Was blüht in den Alpen?, KOSMOSnaturführer