Antispila metallella

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Salzburg, Thalgau, 11.7.1994 e.l. 29.4.1994
Beim Verlassen der Mine schneidet die Raupe ein ovales Loch aus: Salzburg, Flachgau, Eugendorf, Pebering, 2003.06.23

Antispila metallella (Tinea metallella [Denis & Schiffermüller], 1775) ist eine Art aus der Ordnung Lepidoptera, Familie Heliozelidae.

Verbreitung, Lebensraum und Phänologie

A. metallella ist zwar bisher nur von wenigen Fundorten aus Salzburg bekannt (aus den Zonen I - III nach Embacher et al. 2011), doch lässt die bisherige, eher ungezielte Suche nach den Fraßspuren der Raupen eine recht weite Verbreitung im Land vermuten. Die dokumentierte Höhenverbreitung reicht von 420 - 590 m (Kurz & Kurz 2015). Lebensraum der Art sind Wald- und Gebüschränder von laubdominierten Gehölzen und Galeriewäldern, an denen Hartriegel-Arten (Cornus sp. ) vorkommen. Die Imagines fliegen im Mai, die Raupen fressen im Juni und Anfang Juli, wobei nur eine Generation im Jahr bekannt ist.

Biologie und Gefährdung

Über die Biologie der sehr versteckt lebenden Imagines ist nichts bekannt. Die Raupen können mit ihren charakteristischen Fraßspuren (Minen) aber leicht in den oben erwähnten Lebensräumen gefunden werden. Sie minieren nur kurze Zeit in den Blättern von Hartriegel-Arten. In Salzburg wurden sie bisher nur an Cornus sanguinea festgestellt, obwohl sie nach Literaturangaben auch an der Kornellkirsche (Cornus mas) vorkommen sollen. Erwachsen schneiden sie aus den Blatthäuten einen ovalen Kokon aus, lassen sich zu Boden fallen und überwintern dort. Nachdem geeignete Lebensräume in Salzburg weit verbreitet sind, gilt die Art als ungefährdet.

Weiterführende Informationen

Allgemeine Informationen und Hilfe:

Naturkundliche Gesellschaft

Logo nkis.jpg


Projekt: Fauna und Flora von Salzburg

Quellen