Anton von Reiffenstuel

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anton von[1] Reiffenstuel (* 1786 in Salzburg; † 1. März 1848 ebenda) war ein Salzburger Landschaftsmaler.

Leben und Werk

Reiffenstuel erbte eine Tabakfabrik, die ihm bei der Angliederung Salzburgs an Österreich (1816) eine Staatsrente einbrachte, sodass er sich ganz seinem künstlerischen Schaffen widmen konnte.

Er erlernte das Kunsthandwerk bei Johann Matthias Wurzer.

Zu seinen Werken zählen detailgenaue Landschaftsbilder aus Salzburg und Italien, die zwischen Klassizität und einer mehr die Stimmung erfassenden Topographie schwanken, sowie zwei große Ansichten der Stadt Salzburg, die an die Panoramabilder Johann Michael Sattlers erinnern.

Literatur

Quellen

  • Österreichischen Nationalbibliothek, Verzeichnis der künstlerischen, wissenschaftlichen und kulturpolitischen Nachlässe in Österreich, Personenlexikon, Eintrag Anton von Reiffenstuel
  • F. M. in Ulrich Thieme, Felix Becker, Hans Vollmer (Hg.): Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Achtundzwanzigster Band (Leipzig, Verlag von E. A. Seemann, 1934), S. 112.

Fußnote

  1. Das „von“ findet sich nur in der Quelle „Österreichischen Nationalbibliothek“, nicht in den anderen im gegenwärtigen Salzburgwiki-Artikel oder im Artikel Reiffenstuel genannten Quellen.