Argyresthia spinosella

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Salzburg, Flachgau, Neumarkt, Neufahrn, 2007.05.25
Salzburg, Stadt Salzburg, Aigen, Schloss Aigen Umgebung, am Felberbach, 2004.06.19

Argyresthia spinosella Stainton, 1849 ist eine Art aus der Ordnung Lepidoptera, Familie Yponomeutidae.

Verbreitung, Lebensraum und Phänologie

A. spinosella ist in Salzburg bisher nur aus den Zonen I (Alpenvorland und Flyschzone) und Ia (Stadt Salzburg) bekannt. Die Angabe für die Zentralalpen (Zone IV nach Embacher et al. 2011) beruhte auf einer Fehlbestimmung. Die bisher dokumentierte Höhenverbreitung ist mit 390-610 m ebenfalls sehr gering. Die Tiere fliegen in einer Generation von Ende Mai bis Juli an Galeriewäldern und laubdominierten Waldrändern mit Beständen der Futterpflanzen (Kurz & Kurz2012).

Biologie und Gefährdung

Die Imagines können tagsüber aufgescheucht werden und fliegen nach Einbruch der Dunkelheit ans Licht (21-22 Uhr MEZ nach Kurz & Kurz 2012). Darüber hinaus ist über die Lebensweise der Tiere aus Salzburg nichts bekannt. Nach Friese (1969) werden die Eier einzeln an Knospen oder in Rindenritzen von Prunus spinosa (Schlehe) oder Prunus domestica (Zwetschke) abgelegt. Die Raupen überwintern in der Eischale und schlüpfen ab Ende März. Sie fressen dann in den Blütenknospen zuerst die Kelch- und Kronblätter, später auch die Samenanlagen. Die Verpuppung erfolgt in der Erde in einem leichten Gespinst. Trotz der wenigen bisher aus Salzburg vorliegenden Daten kann A. spinosella wohl als ungefährdet eingestuft werden, da sie mit der Zwetschke auch in Gärten Futterpflanze und geeigneten Lebensraum vorfindet.

Weiterführende Informationen

Allgemeine Informationen und Hilfe:

Naturkundliche Gesellschaft

Logo nkis.jpg

Projekt: Fauna und Flora von Salzburg

Quellen

  • Friese, G. 1969. Beiträge zur Insektenfauna der DDR: Lepidoptera-Argyresthiidae. Beiträge zur Entomologie 19: 693-752, 2 Taf.
  • Kurz, M. A. & M. E. Kurz 2000–2012. Naturkundliches Informationssystem. – URL: http://www.nkis.info [online 22 Oktober 2012].