Augustinus Doroschewsky

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Frater Dr.med. Mag.phil. Augustinus Doroschewsky OSB, ursprünglich Jurij Leonidovitsch Doroschewsky (* 28. Februar 1937 in Leningrad/St. Petersburg, Russland; † 3. August 2016 in Abtenau) war ein Benediktinermönch der Benediktiner-Erzabtei St. Peter in Salzburg.

Leben

Doroschewsky habilitierte sich in Russland im Fach Kinderchirurgie. Er verfasste bis 1990 mehr als 70 wissenschaftliche Artikel und im Jahr 1984 eine große Monographie, den „Atlas der Operationen an Neugeborenen“.

Seine einzige Tochter Katharina emigrierte nach Österreich, er folgte ihr im Jahr 1991. Er wurde zunächst als Flüchtling in St. Peter aufgenommen, fand hier eine geistliche Heimat und konvertierte schließlich zum römisch-katholischen Bekenntnis. Er trat in das Kloster ein, studierte an der Theologischen Fakultät der Universität Salzburg Philosophie und erlangte das Magisterium.

Von seinem Vater, einem Kunstmaler, hatte er zeichnerische und malerische Begabung geerbt. Viele schöne Momente seines Lebens hielt er in Zeichnungen und Aquarellen fest. Er litt aber bis zuletzt an den Folgen seines früheren Lebens in einem totalitären System.

Quelle