Conrad von Hötzendorf

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Franz Conrad von Hötzendorf (* 11. November 1852 in Penzing bei Wien, ab 1892 Stadtteil von Wien), † 25. August 1925 in Mergentheim, seit 1926 Bad Mergentheim, Württemberg, heute Bundesland Baden-Württemberg) war seit 1906 Generalstabschef der österreichisch-ungarischen Armee, welche er reorganisierte.

Leben

Ferner leitete Conrad von Hötzendorf im Ersten Weltkrieg von 1914 bis 1917 die Operationen des k.u.k. Heeres. Im Februar 1917 wurde er durch Kaiser Karl seines Postens als Generalstabschef enthoben und durch General Arthur Arz von Straußenburg ersetzt; Conrad v. Hötzendorf erhielt anschließend das Kommando über die Heeresgruppe Südtirol. Im Juli 1918 wurde er von Kaiser Karl wegen der gescheiterten Junioffensive (von Asiago bis zur unteren Piave) entlassen.

Nach Feldmarschall Franz Conrad von Hötzendorf ist die gleichnamige Conrad-von-Hötzendorf-Straße im Salzburger Stadtteil Maxglan benannt.

Weiterführend

Für Informationen zu Conrad von Hötzendorf, die über den Bezug zu Salzburg hinausgehen, siehe zum Beispiel den Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum selben Thema

Quelle